Sonntag, 17. Dezember 2017
16 Besucher online max: 133 Besucher
Sie befinden sich hier: Home > Jugend > Jugendförderung

Jugend

Grundschulprojekttage Volleyball

Die 3. und 4. Klassen der Grundschule Im Alten Kloster Fraulautern beim Beach Sports Festival in Saarlouis






























Aktuelle Infos zum Thema Jugendgewinnung für den SVV

Aktueller_Stand_20130705.pdf

FSJ im Sport - Einsatzstelle Saarländischer Volleyballverband e.V.

FSJ_beim_SVV_20130204.pdf

Jugendgewinnung für den SVV - Chance FSJler

Jugendliche strömen nicht mehr in die Hallen. Die Angebote an Freizeitinhalten sind vielfältig und die Geburtenraten sinken.

Wollen wir verhindern, dass unsere Sportart ausstirbt, wird es dringend Zeit, die Kinder dort abzuholen, wo sie sind und ihnen dann im Verein ein attraktives Angebot mit gut motivierten und ausgebildeten Trainern sowie einem entsprechenden Rahmenprogramm zu bieten.

Kinder und Jugendliche sind Schulen und Kindergärten. Dort müssen wir sie abholen, denn in unserer technisch anspruchsvollen Sportart ist es relativ schwer, als junger Erwachsener ein höheres Niveau anzustreben, da der Einstieg in die frühzeitige Grundlagenausbildung verpasst wurde.

Sicherlich gibt es Ausnahmen und Volleyball kann auf allen Niveaus Spaß machen, aber wir brauchen eine deutlich breitere Quantität, aus der sich schließlich auch ein wenig mehr Qualität herausbilden wird.

Ein wichtiger Schritt ist das Freiwillige Soziale Jahr.

Nachfolgend werden die organisatorischen Rahmenbedingungen für die Einstellung eines FSJlers sowie dessen mögliche Einsatzbereiche kurz beschrieben.

Ein Verein schreibt eine entsprechende Stelle bei der Saarl. Sportjugend aus, die geeignete Bewerber auf Vorschlag des Vereins für den Zeitraum von 12 Monaten einstellt. Offizieller Arbeitgeber ist die SSJ, der/die FSJler wird dem Verein zur Verfügung gestellt (derzeitige Kosten 350,- / Monat, zahlbar vom Verein an die SSJ).

Der FSJler ist normaler Angestellter, hat also entsprechende Arbeitsbedingungen (wie z.B. 37,5 Stunden Woche, Urlaub, ggf. Krankenschein etc.).

Beim Verein ist eine Person für die Betreuung und die Verwaltungsaufgaben zuständig.

Der Verein entscheidet über die Einsatzgebiete des FSJlers.

Dies können z.B. sein: Unterstützung bei Turnieren, Festen und Jugendfreizeiten, allg. Einsatz an Schulen und Kindergärten, Betreuung bei Jugendspieltagen und Trainingseinheiten, Büro- und Orgaaufgaben, Pflege der Homepage etc.

Der Einsatz an den Schulen bietet für Vereine eine einmalige Chance, da Vereine mit Schulen kooperieren können. Spricht man Schulen auf Kooperationen an, werden diese sich selten verweigern, da deren Spielraum immer kleiner wird, sie dieses Angebot nichts kostet und die Attraktivität des Schulstandortes steigert.

An der Schule wird die Unterstützung des Direktors und eines zuverlässigen (Sport-)Lehrers benötigt. Mit den Schulen werden die Stundenpläne des Faches Sport abgesprochen, so dass der Einsatz des FSJlers für einen Zeitraum (Phase) von jeweils ca. 6 -8 Wochen an einem ganzen Unterrichtstag abgestimmt werden kann.

An diesem Tag erscheint dieser zur 1. Stunde und unterrichtet alle Klasse dieses Tages in der Sportart Volleyball. Der eigentlich zuständige Lehrer hält sich im Hintergrund.

Dazu sollte der Verein entsprechendes Material an Übungen etc. für den FSJler bereit stellen.

Nach der 1. Phase beginnt die 2. Phase etc. und der FSJler übernimmt an einem anderen Tag den Unterricht.

Arbeitsgemeinschaften sollten sinnvollerweise an der jeweiligen Schule in der 7./8. Stunde angeboten werden.

Am Nachmittag kann der FSJler für Jugendtrainingseinheiten zuständig sein, da er gerade für die neu begeisterten Schüler wichtiger Ansprechpartner ist und gerade zwischen 15.00 – 18.00 zuverlässig Zeit hat. Dies sollte man bei Neueinsteigern und deren Eltern nicht unterschätzen.

Welcher saarländische Volleyballverein kann sich einen FSJler aber finanziell auch leisten?

Für ein ganzes Jahr können das sicher die wenigsten Vereine. Anderseits verfügen aber auch die wenigsten Vereine über Trainer und Übungsleiter, denen es zeitlich möglich wäre, am Vormittag in die Schulen zu gehen. Um auch diesen Vereinen die Möglichkeit zu einer engeren Kooperation mit der oder den im Einzugsgebiet liegenden Schule(n) zu geben, beabsichtigt der Saarländische Volleyballverband für das kommende Schuljahr die Einstellung von FSJlern. Diese können dann von den Vereinen gegen eine Unkostenbeteiligung „ausgeliehen“ und nach deren Bedürfnissen eingesetzt werden.

Volleyballzentren im Saarland

Gemeinsam mit interessierten Vereinen und Schulen sollen nach und nach in möglichst vielen Regionen des Saarlands Volleyballzentren eingerichtet werden. Als Vorreiter dient hier das „Volleyballzentrum St. Wendel“, das zu Beginn dieses Schuljahrs ins Leben gerufen wurde. Gerd Rauch, der im wesentlichen für dessen Gründung und auch weitere Organisation zuständig ist, wird das Volleyballzentrum St. Wendel im Rahmen einer im November stattfindenden Infoveranstaltung des Saarl. Volleyballverbandes vorstellen.

Bereits im Vorfeld zu der zuvor angekündigten Infoveranstaltung erhalten alle Vereine einen Fragebogen, mit dem wir uns von Seiten des Verbandes einen besseren Überblick zur derzeitigen Situation verschaffen wollen. Wir bitten alle Vereine um Unterstützung und baldige Rücksendung des Fragebogens.

Sobald Termin und Ort für die Infoveranstaltung feststehen, erhalten alle Vereine nochmals eine separate Einladung.